Gesichtsstraffung (Face Lift)

– Achtung: Jetzt wird´s ein bisschen ehrlich aber am Ende schön –

 

In den letzten Jahren haben Sie vielleicht festgestellt, dass sich Ihr Ausdruck im Gesicht geändert hat. Sie nehmen sich selbst mit einem müden Gesichtsausdruck war, obwohl Sie erholt und ausgeschlafen sind. Eine neue Frisur oder regelmäßige kosmetische Behandlungen zaubern den jugendlichen straffen Ausdruck in Ihrem Gesicht, der Ihrem Lebensgefühl entspricht, nicht wieder zurück.

Sicherlich haben Sie sich schon mal gefragt warum verliert ein Gesicht mit zunehmendem Alter den jugendlichen Ausdruck? Es sind vor allem die anatomischen Veränderungen, die tieferen Strukturen der Gesichtspartien unter der Haut, die dafür verantwortlich sind. Der Knochen bildet sich an Wangen und Kinn zurück, das Gesicht wird flacher. Die bindegewebigen Haltestrukturen (u. a. SMAS, Haltebänder) erschlaffen und die Haut senkt sich ab, das Gesicht wird im unteren Drittel breiter und entspricht nicht mehr der jugendlichen Dreiecksform. Das Fettgewebe in der Unterhaut vermindert sich, das Gesicht wirkt eingefallen und müde, Falten werden tiefer. Der Hals wird ebenfalls faltiger und der Hautüberschuss verstreicht Ihre Kinnlinie.

Bitte sorgen Sie sich nicht, es gibt verschiedene Maßnahmen, die mir als Plastische-und Ästhetische Chirurgin zur Verfügung stehen, Ihren individuellen natürlichen, vitalen Gesichtsausdruck zurückzugewinnen. Gegen verschiedene Alterserscheinungen kann man chirurgisch oder minimalinvasiv Vorgehen. Bis zu einem gewissen Grad, kann man diese Zeichen des Älterwerdens ohne OP mit der Nadel bekämpfen! Die Unterspritzungen mit Hyaluronsäure wie z. B. Restylane, oder einem bioaktiven Füllstoff wie z. B. Ellansé, sind sehr erfolgreich in der Faltentherapie. Ein Fadenlift hebt mit den Fäden der Firma Seralea sehr effektiv die Wangen an, oder glättet Lippenfältchen und Dekolleté.

Helfen diese Maßnahmen jedoch nicht mehr zu einem zufriedenstellenden Ergebnis, dann sollten Sie an eine Gesichtsstraffung denken, auch Face Lift genannt. Es ist eine der ältesten chirurgischen Eingriffe. Zu Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die ersten Schönheitsoperationen im Gesicht durchgeführt. Damals hat man nur die Gesichtshaut von der Unterfläche gelöst und den Hautüberschuss entfernt. Durch wissenschaftliche Erkenntnisse haben sich die Techniken heutzutage deutlich präzisiert. Die bindegewebige Schicht unter der Haut auch SMAS genannt (superfizielles muskuloaponeurotisches System) ist der Halteapparat, mit dem ich die herabgesunkenen Strukturen wieder anheben, liften kann. Dieses Vorgehen nennt man in der Fachsprache auch SMAS-Lift.

Die Identität Ihres Gesichtes und damit der natürliche Ausdruck werden gewahrt. Die Gesichtsstraffung erfolgt in die Richtung, wo die Wangenhaut Ihnen in Ihren jüngeren Jahren einst einen frischen und vitalen Ausdruck verliehen hat.

Die Alterungsprozesse führen auch zu einer Verminderung des Fettgewebes im Gesicht. Dies kann bei einem Facelift in Kombination mit einer Eigenfettunterspritzung ausgeglichen werden. Die Stammzellen im Eigenfett verbessern zusätzlich Ihre Hautqualität sichtbar in einem feinporigen, klaren Hautbild.

Bitte beachten Sie, dass in fast allen Fällen der Gesichtsstraffung auch eine Halsstraffung durchgeführt werden sollte.

In meiner Klinik “Aesthetic Clinic Dr. Mariam Omar” führen wir zunächst ein unverbindliches Beratungsgespräch durch, bei dem Sie Fotos von sich mitbringen dürfen. Das Gespräch dient dem Kennenlernen und liefert Ihnen Informationen über die Technik, den Ablauf, die Ausfallzeit und Risiken. Anschließend geben wir Ihnen gerne Informationsmaterial mit. Sicherlich benötigen Sie eine Bedenkzeit und müssen in der Arbeit und mit der Familie eine Ausfallzeit von mindestens zwei Wochen einplanen.

Entschließen Sie sich eine nachhaltige Gesichtsstraffung durchführen zu lassen, erfolgt ein weiteres Beratungsgespräch, wo ich erneut auf Ihre Fragen eingehe. Einige Tage vor der OP werden dann alle Formalitäten geklärt, Aufklärungen unterschrieben sowie Fotos für die interne medizinische Dokumentation angefertigt. Erst dann kommt Ihr großer Tag: der Operationstag.

 

Copyright by T.J. Marten

 

Vorbereitung

Nach Beratung und Voruntersuchungen steht nun der OP Tag zur Gesichtsstraffung an. Die Haare werden zu kleinen Zöpfen geflochten, die Anzeichnung der Schnittführung erfolgt in aufrecht, sitzender Position.

Technik

Die Schnittführung ist individuell unterschiedlich. Sie verläuft sehr dicht vor dem Ohr und der Haarlinie entlang, jedoch ist sie nach Abheilung nicht mehr sichtbar. Die Haut wird für einige Zentimeter von der Unterfläche gelöst. Anschließend wird die tiefe bindegewebige Schicht, das SMAS (superfiziell muskulo-aponeurotische-System) mit einem Spezialinstrument in Presto-Technik angehoben, mobilisiert und am Jochbogen und vor dem Ohr fixiert. Das Gesicht wird somit zu seiner Jugendlichkeit geformt, ohne dass an der Haut gezogen wird. Es können Asymmetrien im Gesicht sehr gut ausgeglichen werden. Der Hautüberschuss wird entfernt und anschließend erfolgt die Naht. Oft erfolgt dieser Eingriff in Kombination mit einer Halsstraffung. Eine Eigenfettunterspritzung kann zur Verbesserung der Hautqualität und zum Füllen der eingefallenen Wangen ebenfalls angewendet werden.

Empfehlungen für beschwerdefreien postoperativen Verlauf

In den Tagen nach der Gesichtsstraffung wird das Gesicht stark anschwellen. Um dem entgegenzuwirken und die Heilungsphase zu unterstützen, sollten Sie eine Gesichtskompressionsmaske tragen. Diese kann durch Haare oder Mützen gut kaschiert werden. Ferner empfehle ich, um den Heilungsverlauf zu beschleunigen und zu optimieren, eine manuelle Lymphdrainage bei einem ausgebildeten Physiotherapeuten. Diese kann ab dem 4. Tag nach der Straffung begonnen werden. Die Fäden werden z. T. nach einer Woche entfernt, die restlichen Fäden nach zwei Wochen. Sie sollten sechs Wochen nicht in die Sauna gehen und sich zwei Monate nicht der prallen Sonnen aussetzen. Sportliche Aktivitäten können nach zwei Wochen vorsichtig begonnen werden. Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung:

  • Gesichtsmaske muss für 2 Wochen tagsüber und nachts getragen werden
  • Lymphdrainage ab dem 4. Tag postoperativ
  • Nachts auf dem Rücken schlafen für ca. 2 Wochen

Ausfallzeit 1 Übernachtung in der Klinik, mind. 2 Wochen nicht gesellschaftsfähig

Dauer ca. 4 Stunden, bei zusätzlich kombinierten Eingriffen verlängert sich die OP Zeit für die Gesichtsstraffung

Anästhesie Vollnarkose