Bruststraffung

Frauen wünschen sich eine volle und straffe Brust, die mit Brustwarzen versehen sind, die zu ihrer Brust in Größe und Form passen und waagerecht nach vorne zeigen. Nicht jede Frau ist mit ihrer Brust zufrieden. Eine schlaffe, hängende und flache Brust kann entweder angeboren oder erworben sein. Oft sind dabei die Brustformen im Volumen sehr unterschiedlich. Sie haben sicherlich schon bemerkt, dass der BH nicht seitengleich ausgefüllt ist. Unter „erworben“ versteht man, dass die Brustform ursprünglich eine andere war. Viele Faktoren können dafür verantwortlich sein: Schwangerschaft und Stillzeit, Gewichtsschwankungen, Krankheit oder Alterungsprozesse. Die Körperproportionen haben sich damit oft zum Nachteil verschoben.

Ziel einer Bruststraffung, auch Mastopexie genannt, ist es, eine wohlgeformte zu Ihren Wünschen und Ihrem Körper passende Brust zu formen. Die Bruststraffung ist altersunabhängig und wird sehr häufig mit meinem Spezialgebiet, dem Mommy Makeover kombiniert, um den After-Baby-Body wieder zu Ihrer Zufriedenheit zu formen. Eine Bruststraffung kann Bestandteil einer Brustverkleinerung sein oder einer Brustvergrößerung.

Welche Technik wird zum Formen einer straffen Brust angewendet?

Es gibt eine Vielzahl von Techniken der Bruststraffung, die in der Literatur beschrieben worden sind. Meine Patientinnen wünschen sich oft eine narbensparende Technik, mit einem Ergebnis, dass Ihnen möglichst lange erhalten bleibt.

Um dies zu erreichen, wende ich die vertikale Schnittführung an. Sie verläuft um die Brustwarze herum und senkrecht nach unten bis in die neu definierte Unterbrustfalte. In seltenen Fällen, wenn sehr viel Hautüberschuss besteht, geht aus dem senkrechten Schnitt in der Unterbrustfalte eine kurze Schnitterweiterung nach außen, der sogenannte L-Schnitt. In seltenen Fällen und nur bei sehr großen Brüsten mit viel überstehender Haut erfolgt die T-Schnittführung.

Anschließend wird die Brustdrüse angehoben und in Höhe der Brustwarze auf der Muskelhaut des großen Brustmuskels, dem Musculus pectoralis major, durch eine Naht fixiert. Der nun entstehende Brusthügel wird neu geformt und ebenfalls auf dem Muskel genäht (sog. „Innere BH“), sodass eine neue gut projizierte, nach oben verlagerte Form entsteht. Der Warzenvorhof und die Brustwarze werden ebenfalls nach oben, in gleichseitiger Höhe, verlagert. Dieser Punkt wird vor der OP festgelegt und markiert. Alle Blutgefäße und Nerven bleiben erhalten. Das sichert Ihnen postoperativ das Gefühl und ermöglicht Ihnen u.U. zu stillen.

Um ein langfristiges Ergebnis zu erzielen und die Brustdrüse zu stabilisieren, wird abschließend der „Innere BH“ durch einen zusätzlichen Schritt vervollständigt. Aus der festen Unterhaut, der Dermis, werden von innen und außen die Gewebeanteile übereinander gelegt und vernäht. Das stabilisiert nicht nur die Brustdrüse und verhindert ein Abrutschen, sondern gibt der Narbe auch einen dauerhaften Halt. Es verhindert vor allem bei schwachem Bindegewebe, eine unschöne gedehnte Narbenbildung. Durch selbstauflösende Nähte wird das Ergebnis vervollständigt.

Kann eine Bruststraffung mit einem Implantat kombiniert werden?

In Fällen von sehr kleinen oder ungleichen Brüsten sollte eine Bruststraffung mit einer Brustvergrößerung kombiniert werden, um eine optimale Form zu erreichen. Wenn sie mehr zu diesem Thema erfahren möchten, gehen Sie auf meine Seite Brustvergrößerung.

Wie lange dauert es bis ich das Ergebnis sehe?

Die Bruststraffung erzielt eine individuell zu Ihnen passende Größe und Formschönheit. Die Brustwarzen schauen in den ersten Monaten leicht nach unten und bewegen sich im Zuge der Heilung und dem Abschwellungsprozess nach oben, vorne schauend. Die Brust wird am Anfang überkorrigiert erscheinen, d.h. sie steht stark nach oben, als „würde sie Kopf stehen“. Im Zuge des Heilungsprozesses gleitet Sie in die gewünschte natürlich erscheinende Position. Um sich an dem endgültigen Ergebnis zu freuen, benötigt Ihr Körper für diese Prozesse ca. sechs Monate. Die Narben verblassen in dieser Zeit ebenfalls. Im Laufe der folgenden Jahre kann sich die Brust durch Alterungsprozesse und Gewichtsveränderungen sowie die Wirkung der Schwerkraft verändern. Ein erneuter Eingriff ist möglich und sollte dann zu gegebener Zeit besprochen werden.

Wie verläuft der Operationstag?

Vorbereitung

Die Operation findet in der Aesthetic Clinic Dr. Mariam Omar im eigenen Operationssaal statt. Dort werden Sie von meiner Assistentin vorbereitet und ich werde die wichtige Anzeichnung vor der Operation bei Ihnen vornehmen und die Höhe der Brustwarzen festlegen. Anschließend leitet der Anästhesist mit der Anästhesieschwester die Narkose bei Ihnen ein.

Technik

Es wird die im Vorfeld besprochene Schnittführung (um die Brustwarze herum, ggf. mit senkrechtem Schnitt nach unten, bei sehr großen Brüsten umgekehrt mit einer T-verlaufende Schnittführung) und Technik angewendet. Es folgt die Neuformung des Brustdrüsengewebes einhergehend mit der Verlagerung nach oben, Straffung des erschlafften Gewebes und Formung eines inneren BH´s mit der Unterhaut sowie Verkleinerung der Brustwarzen und Verlagerung nach oben. Der Hautüberschuss wird entfernt und eventuell anfallendes Brustdrüsengewebe zur histopathologischen Untersuchung eingesendet.

Behandlungsort

Berlin Charlottenburg Kurfürstendamm.

Ausfallzeit Sie sind nach sieben bis 14 Tagen wieder arbeitsfähig. Der Fadenzug erfolgt nach zwei Wochen. Der Kompressions-BH muss für sechs Wochen getragen werden ggf. mit Brustgurt und wird von uns gestellt. Bitte vermeiden Sie sechs Wochen schweres Heben und Tragen sowie Schwimmen, Reiten und Joggen.

Dauer 120 - 180 Minuten

Anästhesie Vollnarkose, eine Nacht stationär in der Privatklinik

 

FAQ Bruststraffung

Was für Komplikationen können auftreten?

Auch bei dieser Operation können Komplikationen auftreten. Diese sind allerdings sehr selten, jedoch müssen Sie darüber informiert werden. Es kann zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • Wundheilungsstörungen
  • Unschönen Narbenbildungen
  • Leicht unterschiedlichen Brustformen
  • Sensibilitätseinschränkung der Brustwarze
  • Durchblutungsstörung
  • Absterben von Gewebe
  • Infektionen des Brustgewebes
  • Thrombosen

Um diese Komplikationen zu vermeiden, stellen wir vor der Operation ein Rezept aus mit Medikamenten, die effektiv vorbeugen.

Wie läuft die Zeit nach der Operation ab?

Die Zeit nach Ihrer OP ist uns genauso wichtig wie die vor der OP. Sie bekommen von mir unsere klinikeigene Notfallnummer, unter der Sie mich auch außerhalb der Öffnungszeiten erreichen und all Ihre Fragen stellen können.

  • Nach der OP noch vor Anlegen des BH´s werden Sie getaped.
  • Die erste Kontrolluntersuchung findet nach einer Woche statt.
  • Dabei werden Tape und Pflaster gewechselt.
  • Nach zwei Wochen werden die Fäden gezogen und das Tape z.T. erneuert.
  • Eine weitere Kontrolle ist nach Absprache nach zwei bis vier Wochen notwendig.
  • Alle weiteren Kontrollen sind individuell vereinbar.
  • Der Kompressions-BH sollte für sechs Wochen Tag und Nacht getragen werden. Beim Duschen dürfen Sie diesen ablegen.
  • Sie dürfen ab dem zweiten Tag nach der OP auch wieder Duschen.
  • Wenn die Pflaster nass werden, lassen Sie diese einfach an der Luft trocknen und legen den BH danach wieder an.
  • Sie sollten intensive Sonneneinstrahlung auf das frisch operierte Gebiet für mindestens 8 eher 12 Wochen meiden.

Individuelle Beratung ist Voraussetzung für die Operation

In einem individuellen Beratungsgespräch wird ausführlich auf Ihre Wünsche und Vorstellungen der neuen Brustform eingegangen. Sie werden fachgerecht und sehr präzise von einer Plastischen Ästhetischen Chirurgin mit langjähriger Erfahrung informiert. Es ist hierbei sehr wichtig Ihre Erwartungen zu kennen, um die Bruststraffung adäquat zu planen. Sie werden über anzuwendende Technik, Ablauf und Risiken informiert. Eine medizinische Vorgeschichte wird ebenfalls erhoben, um den Eingriff sicher planen zu können. Die Beratung wird ca. 60 Minuten dauern und ist laut Gesetzgeber kostenpflichtig. Die Beratungsgebühr kostet 60 Euro. Hier können Sie einen Termin vereinbaren: contact@mariam-omar.de.

Weitere Fragen, die häufig gestellt werden

  • Wie läuft die Zeit nach der Operation ab?
  • Wie verläuft der Operationstag?
  • Was für Komplikationen können auftreten?
  • Wie lange dauert es bis ich das Ergebnis sehe?
  • Wann eine Bruststraffung mit einem Implantat kombiniert werden?
  • Was versteht man darunter?

Gerne beantworte ich diese und weitere Fragen fachgerecht in einem persönlichen Beratungsgespräch. Jetzt Termin mit Frau Dr. Omar vereinbaren.