Nasenkorrektur (Rhinoplastik)

Die Nase stellt den Mittelpunkt des Gesichtes dar, wo jeder Blick eines Betrachters sich unbewusst als erstes fixiert. Erst danach wird das Gesicht als Ganzes wahrgenommen. Die Nasenkorrektur ist einer der anspruchsvollsten Eingriffe in der plastischästhetischen Chirurgie, bei dem es um Bruchteile von Millimetern geht. Der Unterschied, ein perfektes Ergebnis statt einem nur verbesserten Ergebnis. Um diesen Anspruch vollends gerecht zu werden, führe ich den Eingriffgemeinsam in Kooperation mit einem Kollegen, Plastischen Chirurgen, durch, der seit 14 Jahren in diesem Bereich Erfahrung hat. Ein intensives Beratungsgespräch, mit einer am Computer animierten Simulation Ihrer zukünftigen Nase, findet vor jeder Operation statt.

Die gesetzlich festgelegte Gebühr für das Beratungsgespräch von 60 Euro wird im Falle einer Behandlung erstattet. Anschließend, kurz vor der OP, erfolgt ein finales Aufklärungsgespräch, in dem alle Ihre Fragen nochmals ausführlich beantwortet werden können.

Rhinoplastik

Vorbereitung

Vor der OP erfolgt die Anzeichnung der Schnittführung.

Technik

Die Schnittführung erfolgt je nach Art der Korrektur von innen, in den Nasenlöchern, oder von außen, am Nasensteg. Der Schnitt ist nach Abheilung nicht mehr sichtbar. Es werden Knorpel- und Knochenanteile der Nase neu geformt. Die Nasenscheidewand wird unter Umständen gerade aufgerichtet.

 

Ausfallzeit ca. 2 Wochen, Brillen tragen sollte für 2-3 Monate vermieden werden

Dauer 1-2 Stunden

Anästhesie Vollnarkose, ambulant oder 1 Nacht stationär