Abdominoplastik (Bauchdeckenstraffung)

Die Bauchdeckenstraffung ist für Patienten und Patientinnen die Lösung um einen straffen Bauch wiederzuerlangen.

Viele meiner Patienten und Patientinnen entscheiden sich nach teilweise jahrelangen Gewichtsschwankung dem Leidensdruck durch den störenden Haut-und Gewebeüberschuß am Unterbauch, der beim Tragen von Hosen, Röcken oder Kleidern sehr unangenehm in der Körperkontur stört, ein Ende zu bereiten.

Die plastisch-chirurgische Therapie der Wahl ist die Bauchdeckenstraffung auch Abdominoplastik genannt. Sie zählt zu den größten Eingriffen der Plastischen Chriurgie. Bei diesem Eingriff wird das überschüssige Haut- und Fettgewebe entfernt und die Bauchdecke straff geformt.

Eine sorgfältige Planung der Operation ist unbedingt erforderlich. Nicht nur die Operationszeit beträgt einige Stunden, sondern auch die vollständige Genesung kann bis zu drei Wochen in Anspruch nehmen. Die Organisation Ihres sozialen Lebens in den ersten Tagen und Wochen nach der Operation sind mindestens genauso wichtig wie die optimale Vorbereitung auf den Eingriff selbst. Ziel hierbei ist es Ihre Lebensqualität langfristig deutlich zu verbessern.

Daher sollten Sie sich für ein persönliches Beratungsgespräch in der Aesthetic Clinic Dr. Mariam Omar Zeit nehmen und sich von einer erfahrenen Fachärztin beraten lassen.

Ablauf und Vorbereitung am OP Tag

Nach den vorangegangenen zwei Aufklärungsgesprächen sollten Sie am Tag der OP nüchtern in die Klinik kommen. Bitte bringen Sie Ihre bevorzugte Slipform mit, dass der Narbenverlauf in diesem Bereich und für später nicht mehr sichtbar verlaufen kann. Frau Dr. Omar wird dann die Markierungen für die Operation auf der Bauchdecke und Hüfte vornehmen. Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Operationsplanung. Anschließend legt der Anästhesist einen venösen Zugang und die Narkoseeinleitung kann beginnen.

Operationstechnik bei der Bauchdeckenstraffung

Die Schnittführung erfolgt am Schamhügel entlang und nach aussen oberhalb der Leistenregion, ggf. erfolgt ein kleiner, mittiger, senkrechter Schnitt nach oben bei extremen Hautüberschuss. Die überschüssige Haut wird entfernt. Die Bauchmuskulatur wird wieder zusammengefügt, da Sie oft nach Schwangerschaften und Übergewicht überdehnt und erschlafft ist. Diese Formung der vorderen Bauchdecke bewirkt indirekt langfristig auch eine schmalere Taille. Sehr häufig ist auf den Hüften noch sehr viel Fettgewebe vorhanden. Um die Proportionen zu wahren, wird hier zusätzlich eine Fettabsaugung an den Hüften durchgeführt. Der Nabel tritt an der ursprünglichen, neu gestrafften Stelle wieder aus und wird neu eingenäht.

Die Haut wird mit selbstauflösenden Fäden genäht, so dass Ihnen ein schmerzhaftes ziehen der Fäden erspart bleibt.

Die Dauer der Operation kann bis zu vier Stunden betragen und ist abhängig vom Aufwand der OP.

Die Zeit nach der Operation

Nach der Operation sollten Sie ein bis zwei Tage stationären Aufenthalt einplanen. Die folgenden Wochen sollten Sie sich allmählich langsam wieder belasten. Die berufliche Ausfallzeit beträgt mindestens zwei Wochen.

Das Kompressionsmieder ist für sechs Wochen zu tragen. Es besteht aus einem atmungsaktiven Material in der Form eines Bodys.

Ausfallzeit 2 Tage stationärer Aufenthalt, ca. 2-3 Wochen nicht voll arbeitsfähig, das Mieder wird für 6 Wochen getragen.

Dauer 3 Stunden

Anästhesie Vollnarkose

 

 

FAQ Bauchdeckenstraffung

 

Wann ist der Zeitpunkt für eine Bauchdeckenstraffung richtig gewählt?

Grundsätzlich ist der richtige Zeitpunkt gewählt, wenn Sie sich für den Eingriff nach gewissenhafter Bedenkzeit entschieden haben.

Frauen sollten diesen Zeitpunkt nach Abschluss ihres Kinderwunsches wählen. Im Falle einer starken Gewichtsreduktion sollte das Zielgewicht erreicht sein.

Wie kann ich mich optimal auf diesen Eingriff vorbereiten?

Die Operation ist ein wichtiges Ereignis in Ihrem Leben. Zunächst erfolgt das erste Beratungsgespräch und eine Woche vor der Operation das finale Aufklärungsgespräch.

Sie selbst können sich gezielt darauf vorbereiten in dem Sie wichtige Einzelheiten vorher beachten.

Bitte vermeiden Sie 14 Tage vorher blutverdünnende Mittel einzunehmen. Hierzu zählen:

Aspirin-haltige Medikamente, Kurkuma, Ingwer, Traubenkernöl, Ginko, Vitamin E. Verzichten Sie mindestens für 7 Tage vor der Operation auf Alkohol. Um Komplikationen wie Thrombose oder Lungenembolie zu vermeiden, sollten Sie mindestens 4 Wochen vorher das Rauchen einstellen.

Wie läuft der OP Tag ab?

Vor der Operation werden die Operationsgebiete markiert. Anschließend leitet der Narkosearzt die Vollnarkose ein. Währenddessen bekommen Sie das präoperative Antibiotikum über die Vene appliziert, ein zusätzlicher Schutz vor Infektionen. Um die Heilungsphase zu unterstützen.

Wenn diese Vorbereitungen von Seiten der Anästhesie getroffen wurden, beginnen die Vorbereitungen für die Operation.

In welchen Schritten verläuft die Baucheckenstraffung?

Zunächst erfolgt die Lagerung Ihrer Arme und Beine um Druckstellen während des langen Liegens zu vermeiden. Zusätzlich werden Sie auf einer druckentlastenden Tempur Spezialmatratze für die Operationen gelagert.

Anschließend erfolgt die sterile Hautdesinfektion und Abdecken mit sterilen OP Tüchern des OP Gebietes.

Die Operation beginnt mit Hautschnitt und die Präparation unter der Haut bis zum Bauchnabel. Dieser wird nur im Hautniveau gelöst. Anschließend wird mittig bis zum Rippenbogen die Haut von der Unterfläche gelöst.

Der dargestellte mittige, sehr häufig überdehnte Bauchmuskel wird mit Nähten zusammengeführt und gestrafft. Somit wird die Taille auch verschmälert.

Im nächsten Schritt erfolgt die Fettabsaugung der Hüften. Hiermit kann man nicht nur die Körperkontur in den Proportionen optimieren, sondern auch das seitliche Gewebe für die optimale Straffung mobilisieren.

Danach wird die Bauchhaut nach mittig unten gezogen. Der im Anschluss seitengleiche markierte Hautüberschuss wird dann entfernt.

Im letzten und sehr wichtigen Schritt erfolgt die Naht der Unterhautschichten und Haut. Dies wird sorgfältig durchgeführt und kann seine Zeit in Anspruch nehme

Wie erfolgt der Ablauf nach der Operation?

Nach der Operation erfolgt die Aufwachphase, die von der Anästhesie betreut wird.

Anschließend werden Sie für ein bis zwei Tage auf die Privatstation verlegt. Die stationäre Betreuung erfolgt in einem Einzelzimmer. Es erfolgt zweimal am Tag eine Visite durch Frau Dr. Mariam Omar.

Am Tag nach der Operation werden die Redondrainagen entfernt. Nach der stationären Entlassung erfolgt die erste ärztliche Kontrolle nach sieben Tagen, die Fäden werden nach 14 Tagen entfernt. Da es sich um selbstauflösende Fäden handelt, werden nur die Fadenenden entfernt und die Pflaster abgenommen. Die ersten Fotos nach der Operation werden zur klinischen Verlaufsdokumentation gemacht. 

Wie lange dauert die Heilungsphase nach einer Bauchdeckenstraffung?

Die Heilungsphase für die Wunde beträgt nur 14 Tage.

In den ersten drei Wochen nach der OP ist körperliche Schonung angesagt. Sie sollen sich so im Alltag bewegen wie Sie sich schmerzfrei wohlfühlen. Es sollte mindestens sechs Wochen auf sportliche Aktivität verzichtet werden.

Je nach Aktivität im Berufsleben sollten Sie mindestens 2 Wochen Urlaub einplanen.

Die Bauchdecke und Hüften sind deutlich angeschwollen. Dies ist ein natürliche Begleiterscheinung für den Heilungsprozess.

Eine regelmäßige Lymphdrainage bei einm Physiotherapeuten ein- bis zweimal pro Woche unterstützt die rasche Abschwellung des Gewebes und garantiert Ihnen einen angenehmen und problemlosen Heilungsverlauf .

Die Heilungsphase in den Unterhautschichten und die Bindegwebsneubildung dauert deutlich länger. In der Regel zeigt sich das langfristige ästhetische Ergebnis ab dem sechsten Monat. Die tiefen, bindegewebigen Schichten entwickeln sich bis zu 12 Monaten in Ihre positive Form weiter.

Die Narbenentwicklung, bis die Narbe unauffällig und reizlos sich darstellt, hängt vom Hauttyp ab und kann maximal bis zu 18 Monaten in Anspruch nehmen.

Was für ein Ergebnis erwartet mich nach Abschluss der Heilungsphase?

Sie werden eine deutlich sichtbare gestraffte Bauchdecke haben, die Narbe verblasst mit der Zeit. Die Taille wird deutlich schmaler geformt sein, so dass Ihre gesamte Körpersilouette schlanker wirkt. Kleider und Hosen kneifen nicht mehr.

Aber vor allem werden sie eine positive und selbstbewusste Ausstrahlung haben, wenn Sie sich wieder Wohl in Ihrer eigenen Haut fühlen.

Welche Komplikationen können bei der Bauchdeckenstraffung auftreten?

Die Bauchdeckenstraffung zählt zu einem der größten Eingriffe in der ästhetischen Chirurgie, daher müssen Sie über mögliche Komplikationen informiert sein. Es kann zu folgenden Komplikationen und Begleiterscheinungen kommen: Nachblutung, Bluterguss, Schwellung, Infektion, Wundheilungsstörung, Serom, Verletzung von Nerven, Gefäßen und Weichteilen, Sensibilitätsstörungen, sichtbare Narbe, Allergie, Formänderung über die Jahre hinweg oder bei Gewichtszunahme.

Unter Anwendung der Medikamente, die Ihnen vor der Operation in Form eines Privatrezeptes ausgestellt werden, sowie unter Einhaltung der Verhaltensregeln werden die beschriebenen Risiken minimiert.

Zusätzlich erhalten Sie am Tag vor der Operation vorbeugend ein Antibiotikum und hochdosiertes Vitamin C über einen venösen Zugang.