Sommer, Sonne, Hautalterung.

So schlimm verbrennen Sie schöne Jahre!

Letztes Wochenende konnte ich mit meinem Mann die ersten Sonnentage in Südfrankreich genießen. Wir gönnten uns einen geselligen Tag am Strand in einem Beach Club zum Relaxen, mieteten uns zwei Sonnenbetten und einen Sonnenschirm. Natürlich hatten wir beide Sonnencreme mit dem Lichtschutzfaktor (LSF) 30 aufgetragen. Die Sonne Anfang Mai hat die höchste Intensität an UV-Strahlung und ist daher besonders aggressiv und schädlich für unsere Haut. Leider musste ich feststellen, dass dies offenbar einigen umliegenden Damen und Paaren nicht bekannt ist.

Sie brüteten in der Mittagshitze in der Sonne – ohne Schirm und noch das Salzwasser vom Baden auf der Haut. Dies ist besonders gefährlich, denn die kleinen Wasserperlen wirken wie zusätzliche Brenngläser. Im Laufe des Nachmittages, lagen sie immer noch in der Sonne. Jedoch deutlich gerötet. Die Rötung entsprach einer Verbrennung zweiten Grades, es ist dabei nicht nur die oberflächliche Haut verbrannt, sondern auch die tiefen Hautschichten nachhaltig geschädigt.

Was bedeutet das für Ihr äußeres Hautbild und für Ihre Hautqualität?

Der Faktor der unsere Hautalterung am stärksten beeinflusst, ist die Lichtalterung – ausgelöst durch die UV-Strahlung. Das Kollagengerüst in den tiefen Hautschichten, unser Stützgerüst für straffe Haut und jugendliche Gesichtsform, wird langfristig zerstört. Zusätzlich entstehen sichtbare Pigmentflecken und kleine Gefäßzeichnungen sog. Teleangiektasien. Wenn Sie zum Sonnenbaden auch noch Rauchen, geben Sie Ihrer Haut nochmal einen ordentlichen Schub in ein Stadium einer vorgealterten Haut.

Vorbeugen können Sie diesen negativen Prozessen auf die Hautqualität indem Sie z. B.:

  • Sonnenschutz verwenden, mind. LSF 30 für Gesicht und Körper
  • Mittagssonne meiden und sich erst zum Nachmittag der Sonne aussetzen
  • Nur kurze Zeit Sonnenbaden und nicht über Stunden
  • Nach dem Baden gut abtrocknen oder besser das Salzwasser abwaschen

Schöne Haut mit ästhetischer Medizin

Es gibt heutzutage verschiedene minimalinvasive Methoden der Ästhetischen Medizin, die Ihre Hautschäden wieder reparieren. Das Stichwort hierzu lautet Kollageninduktion. Ziel ist es hierbei, die tiefen Schichten der Haut wieder anzuregen Kollagen zu produzieren, das zerstörtes Kollagen ersetzt. Dies führt zu einer strafferen Haut. Die Hautqualität, also die Oberflächenbeschaffenheit der Haut, ist ebenfalls Ziel dieser Verfahren, damit sich Pigmentflecken und Teleangiektasien und feinste Fältchen deutlich bessern.

Vampir Lifting / PRP-Behandlung und Micro Needling

Das Verfahren der Wahl heißt Microneedeling in Kombination mit der PRP Therapie. Im amerikanischen Sprachraum auch Vampire Lift genannt. In der Aesthetic Clinic Dr. Mariam Omar am Kurfürstendamm wurde ein spezielles Verfahren dafür entwickelt, abgestimmt auf Ihren individuellen Hauttyp. Es nennt sich Butterfly Lift. Hierbei wird nach ausgiebiger, schmerzfreier Betäubung, die Haut mit einem Microneedeling Verfahren behandelt (Roller und Micro Pen) und dabei das plättchenreiche Plasma in die tiefen Hautschichten eingearbeitet.

Die Blutplättchen besitzen Wachstumsfaktoren, die Ihre Kollageninduktion wieder beleben und Stoffwechselprozesse wie Gefäßneubildung und Pigmentierung Ihrer Haut regulieren. Diese Faktoren verhelfen Ihnen zu einer schönen, regenerierten und jugendlichen Hautqualität. Die Therapie ist sehr gut für das Gesicht, Hände, Decolleté und Hände geeignet.

Die Kollagenneubildung macht sich Frau Dr. Omar auch zu Nutze bei Schwangerschaftsstreifen bzw Dehnungsstreifen der Haut. Diese schrumpfen und sind somit kaum noch sichtbar.

Eine weitere Alternative zu Regeneration sonnengeschädigter Haut sind Peelings und die Boosterbehandlungen und Fadentherapie. Die Skinbooster von Restylane bestehen aus vernetzter Hyaluronsäure, die mit Vitamin C versetzt sind. Sie stellen einen Kompromiss zu dem Butterfly Lift dar, induzieren die Kollagensynthese und sind weniger effektiv auf Pigmentflecken und Teleangiektasien (Gefäßzeichnungen in der Haut). Besonders gut eignen Sie sich für Lippenfältchen und trockene Haut, um feine Fältchen auszugleichen, und den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu verbessern. Dies gibt der Hautqualität einen frischen Glow und Ihnen eine merklich sattere, frischere Haut.

Fadentherapie sollte nicht mit dem Fadenlifting verwechselt werden. Bei der Fadentherapie werden hauchfeine Fäden unter die Haut gelegt, diese sind so dünn wie Ihr Haar. Die Fäden werden vom Körper in den folgenden 120 Tagen aufgelöst und durch Kollagengewebe ersetzt. Es erfolgt also eine sanfte Kollageninduktion, um an Gebieten wo Ihre Haut sehr dünn ist, eine dickere und somit festere und glattere Haut zu erreichen. Die Mimik wird wie bei Botoxanwendungen dabei nicht eingeschränkt. Die Regionen, die dafür prädestiniert sind liegen im Bereich der Unterlider für die Lachfalten, der Wange und vor allem die Lippenfältchen. Hierbei erreicht man schöne Ergebnisse, ohne Ihnen eine dicke unterspritzte Lippe zu formen, wie es mit Hyaluronsäure passieren kann. Die Haltbarkeit beträgt ca. 1,5 Jahre.

Vermeiden von Pigmentflecken und Teleangiektasien

Auch Teleangiektasien und Pigmentflecken können stören.

Was kann getan werden, um Altersschäden vorzubeugen? An erster Stelle steht der Lichtschutz: im Sommer zwischen 11 und 15 Uhr direkte Sonne meiden, wasserfeste Creme mit hohem UVB-Lichtschutzfaktor und breitem UVA-Filter benutzen. Zweitwichtigste Schutzmaßnahme ist das Nichtrauchen: Mehrere Studien belegen, dass Rauchen die Menge an MMP in der Haut erhöht und somit Runzeln begünstigt.

Künftig könnten chemische Faltenkiller mit bereits erwiesener Wirkung hinzukommen: Salben mit Antioxidantien wie Vitamin C oder Polyphenolen, wie sie in schwarzem und grünem Tee, in Früchten und Rotwein vorkommen. Nicht zuletzt macht der Lebensstil alt oder hält jung: Diät, Sport und ausreichend Schlaf zum Beispiel erhöhen die im Alter sinkende Produktion an Wachstumshormon. Fetthaltige Kost, Bewegungs- und Schlafmangel hingegen vermindern sie.

Fazit

Gegen Alterserscheinungen der Haut kann man mittlerweile eine Menge tun. So lassen sich mimische Falten im Gesicht durch eine Behandlung mit Botulinumtoxin A mindern oder gar beseitigen. Hilfe gibt es auch bei Teleangiektasien und Pigmentflecken durch die PRP Therapie mit Microneedeling. Altersschäden der Haut kann man aber auch wirksam vorbeugen, etwa durch ausreichenden Sonnenschutz und Verzicht auf Rauchen. Erprobt werden jetzt auch Salben mit Antioxidantien zum Hautschutz.

Die beste Therapie für die Haut ist die Sonnenexposition zu reduzieren oder zu meiden. Ist die Haut bereits in Mitleidenschaft gezogen, haben Sie verschiedene Optionen der Ästhetischen Medizin in der Aestehtic Clnic Dr Mariam Omar.
Lassen Sie sich hierzu gerne beraten, um mit einem frischen Look in den Sommer zu starten.

Zurück