Dr. Mariam Omar | Fadenlifting Berlin

Schwitzen im Sommer Ade: Schweißdrüsenentfernung mit dem Laser in Berlin

Nun endlich steigen die Temperaturen, die Vögel bauen ihre Nester und die Tage werden endlich länger. Der Frühling ist trotz kalter, nächtlicher Temperaturen im Vormarsch und mit Ihrer Kleidung zeigen Sie mit kurzen Röcken oder Ärmeln wieder mehr Haut. Und die Mode verspricht dieses Jahr sehr bunt und farbenfroh zu werden. Für viele ist dies jedoch purer Stress, vor allem, wenn sie zu übermäßigem Schwitzen neigen.

Viele Mitmenschen leiden unter einem speziellen Symptom, das sie diskret behandelt wissen möchten: achsilläre Hyperhidrose, dem übermäßigem Schwitzen in der Achselhöhle: Sie schwitzen im Winter genauso stark wie im Sommer bei hohen Außentemperaturen. Das hat zur Folge, dass die nassen Flecken nicht nur unangenehm riechen, sondern auch sichtbar sind. Das Tragen von dunkler Kleidung kaschiert diese Flecken. Aber langärmelige dunkle Kleidung im Frühling/Sommer ist auf Dauer für viele keine Lösung.

Hyperhidrose – Behandlung vom Arzt für Plastisch-Ästhetische Chirurgie in Berlin

Betroffene von Hyperhidrose haben schon alles Mögliche an alternativen Behandlungen für ihre Symptome  ausprobiert, bis sie den Schritt wagen Frau Dr. Omar für eine Lösung zu konsultieren: Aluminium Deos, spezielle Cremes und Hausmittel. Alles hat nicht effektiv für ein unbeschwertes Wohlgefühl und Sozialleben und der Reduzierung der Hyperhidrose geholfen. Die Ursachen für das übermäßige Schwitzen sind multifaktoriell. Es kann psychisch durch übermäßigen Stress verursacht sein, durch Übergewicht ausgelöst oder genetisch bedingt sein. Hormonelle Störungen in der Pubertät, oder in den Wechseljahren, können ebenfalls oft Auslöser sein. Bei dieser Fehlfunktion des Körpers, sind die axillären Schweißdrüsen permanent unter Stress und produzieren Schweiß.

 

Schweißdrüsenentfernung oder Therapie mit Botulinum Toxin A – zwei dauerhafte Lösungen

Bei dem Beratungsgespräch mit Frau Dr. Omar werden Sie über zwei Behandlungsmethoden von Hyperhidrose beraten. Die Unterspritzung der Schweißdrüsen mit Botulinum Toxin A ist ein minimal-invasiver ambulanter Eingriff ohne Ausfallzeit. Die Achselhöhlen werden mit einer speziellen Anästhesiecreme eingecremt. Diese muss ca. 20 Minuten einwirken. Nach gründlicher Hautdesinfektion  erfolgt die Unterspritzung mit einem Botulinum Toxin A. Es wirkt, da die Schweißdrüsen wie auch die Muskelsynapsen einen Acetylcholin Rezeptor besitzen. Dockt das Acetylcholin an den Rezeptor an, kontrahiert der Muskel, antwortet also mit Bewegung. Die Schweißdrüsen reagieren beim andocken mit der Produktion von Schweiß. Die Wirkung der Behandlung der Unterspritzung hält für drei bis acht Monate an. Manchmal ist es, als wäre eine psychische Barriere gebrochen, und das Schwitzen hört auf. Dies ist jedoch nur sehr selten der Fall. Die privaten Krankenkassen bezahlen in der Regel die Hyperhidrose-Behandlung mit Botulinum Toxin A.

 

Schweißdrüsenabsaugung im Herzen von Berlin

Viele Patienten möchten jedoch eine einmalige langfristige Lösung bei der Behandlung von einem Arzt anstreben. Hierbei bietet sich die laserassistierte Schweißdrüsenkürettage an, auch Schweißdrüsenabsaugung genannt. Die Aesthetetic Clinic Dr. med. Mariam Omar bietet als einzige Klinik in Berlin diese Therapie an. Es ist ein kleiner operativer Eingriff mit einer minimal-invasiven Methode, bei dem die Schweißdrüsen entfernt werden. Die Schweißdrüsenabsaugung kann problemlos in Lokalanästhesie durchgeführt werden. Das Lasergerät, der Slimlipo Laser, der für die laserassistierte Schweißdrüsenentfernung verwendet wird, findet hauptsächlich seinen Einsatz in der laserassistierten Fettabsaugung, der sog. Laserlipolyse.

 

Schweißdrüsenentfernung in Berlin – Behandlung beim Facharzt für Plastische Chirurgie

Der kleine Eingriff der Schweißdrüsen-Entfernung erfolgt in drei Schritten. Zunächst wird eine Creme, bestehend aus einem Lokalanästhetikum auf die Achseln aufgetragen. Während der Einwirkzeit, wird das schützende Antibiotikum über die Vene verabreicht. Für die rasche Heilung nach der Schweißdrüsenabsaugung wird auch hochdosiertes Vitamin C intravenös appliziert. Nach sterilem Abwaschen und Abdecken erfolgt die nun weniger schmerzhafte Einspritzung der Lokalanästhesie in die Achseln der Betroffenen. Nach 30 minütiger Einwirkzeit werden die Schweißdrüsen dicht unter der Haut mit dem Laser behandelt. Im letzten und dritten Schritt erfolgt das Schweißdrüsen absaugen. Um diese effektiv zu entfernen, wird die Technik der Kürettage angewendet. Ein feines Instrument, ein spezieller Kürettierlöffel, wird hierfür verwendet. Diese Kürettage muss gründlich durchgeführt werden, da sonst die Gefahr von wiederauftretendem Schwitzen gegeben ist.

 

Schweißdrüsenentfernung – Übermäßiger Schweißproduktion dauerhaft beenden

Nichtsdestotrotz, sind die Schweissdrüsen Überlebenskünstler. Daher liegt selbst bei dieser sehr direkten und nachhaltigen Methode die Gefahr eines Rückfalls der Hyperhidrose bei ca. 8%. Normalerweise sind Sie jedoch von dem Schwitzen unmittelbar nach dem Eingriff befreit. Nach ca. sechs Monaten werden Sie wieder Schwitzen, aber es entspricht dann dem eines normalen Schwitzens in Ruhe und unter Belastung wie z.B. beim Sport. Nach der Operation wird ein Druckverband für 3-4 Tage angelegt. Dieser soll Flüssigkeitsansammlungen sog. Serome und Blutergüsse in der Aschselhöhle vermeiden.

 

Risiken und Nebenwirkungen in den ersten Tagen nach der Operation

Weitere Risiken der OP sind Wundheilungsstörungen, Verbrennung sowie Schwellung. Der Infektion wird mit dem präoperativen Antibiotikum vorgebeugt. Der Schwellung wird mit der Gabe von Vitamin C und weiteren Medikamenten wie z.B. Ibuprofen, Arnika und Bromelain vorgebeugt. Damit eine übermässige Schwellung in den Unterarmen vermieden wird, empfiehlt Frau Dr. med. Omar die Arme hochzulagern und nicht hängen zu lassen. Es wird empfohlen für zwei Wochen ein Kompressionsmieder zu tragen. Dies ist unter einem Hemd oder einer Bluse gut zu kaschieren. Die berufliche Ausfallzeit beträgt in der Regel drei bis vier Tage.

 

Jetzt Termin vereinbaren bei Dr. med. Omar für eine Schweißdrüsenabsaugung Berlin

Die Hyperhidrose zählt zu den wenigen Eingriffen in der Aesthetic Clinic Dr. Mariam Omar, die als medizinisch indizierter Eingriff von den Krankenkassen anerkannt wird. Als Privatklinik rechnet Frau Dr. med. Omar nicht mit den gesetzlichen Kassen ab, jedoch kann die Rechnung bei der privaten Krankenkasse eingereicht werden. In der Regel wird mindestens ein Großteil der Kosten der Schweißdrüsenabsaugung übernommen. Um dies zu sichern sollte ein Dermatologe oder Hausarzt, die medizinische Indikation zusätzlich bestätigen. Es wird auf den Eingriff selbstverständlich keine Mehrwertsteuer erhoben. Die Kosten der ambulanten Behandlung belaufen sich ab 2500 Euro. Die OP kann auch über Medipay finanziert werden.

Bei Interesse können Sie gerne einen Beratungstermin bei Frau Dr. med. Omar und ihrem Team vereinbaren, telefonisch unter 030-88676473 oder per Email contact@mariam-omar.de.

Zurück