Dr. Mariam Omar | Fadenlifting Berlin

Laserassistierte Liposuktion – die Alternative zur konventionellen Fettabsaugung

Der Sommer in Berlin hat sich nun schneller dem Ende zugeneigt als uns allen lieb ist. Die Spätsommertage haben aber noch einige positive Überraschungen für uns parat. Selbst die kalte Nordseeinsel Sylt hat im September mit milden 20 Grad Celsius bisher mehr Sonnenstunden als erwartet gezeigt. Das gibt uns bei dem feinen Sandstrand und dem kühlen blauen Nass der Nordsee gleich das Gefühl, man wäre am Strand irgendwo in Italien. Und während sich die einen traurig von ihren Badesachen verabschieden, sind die anderen froh, dass die warmen Tage vorbei sind und der Körper nun wieder in warmer Kleidung versteckt sind. Denn aufgrund von größeren Fettpolstern fühlt sich nicht jeder wohl im eigenen Körper und hat mitunter auch Probleme, den eigenen Körper in Bikini oder Badehose zur Schau zu stellen. In diesem Beitrag widmen wir uns genau diesem Thema und sprechen über eine alternative zur Fettabsaugung in Berlin – die laserassistierte Liposuktion.

Um dieses Gefühl zu ändern, stellt für einige eine Fettabsaugung durch einen Facharzt eine geeignete Lösung für das Problem dar. Dabei sollte auch bei dieser Behandlung in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie stets die Frage im Mittelpunkt stehen, ob ein chirurgischer Eingriff wie das Fettabsaugen auch für jeden individuell die richtige Lösung zum Wohlfühlen ist. Denn eine Fettabsaugung soll vor allem nach der Operation die Lebensqualität verbessern.

Warum entscheiden sich PatientInnen zu einer Liposuktion in Berlin?

Die überraschende Trendentwicklung zeigt, dass sich auch Männer immer mehr zum Fettabsaugen entscheiden. Der Anteil der Männer, die sich einer Fettabsaugung unterziehen, hat sich in der Aesthetic Clinic Dr. Mariam Omar in nur wenigen Monaten von bisher 20 % auf 30 % gesteigert. Jedoch haben beide Geschlechter etwas gemeinsam: Sie stören sich nicht nur an den Fettpolstern, sondern auch an der eher schlaffen, weniger straffen Haut. Beide wünschen sich nicht nur eine Verschlankung, sondern auch eine straffere Hautqualität.

Die Fettabsaugung mit Lasertechnik ist dafür die am besten geeignete Methode. Dr. Mariam Omar praktiziert diese Laser-Fettabsaugung in ihrer Klinik in Berlin am Kurfürstendamm seit über 7 Jahren und ist bis heute die Einzige Fachärztin in der Hauptstadt. Die Laserassistierte Fettabsaugung ist jedoch weltweit eine sehr häufig gewählte und anerkannte Methode, bei der Patienten mit nur sehr geringen Nebenwirkungen rechnen müssen.

Ihre Spezialisten für eine Laserlipolyse in Berlin – effektiv Fett absaugen lassen

In der Aesthetic Clinic Dr. Mariam Omar werden 2 Methoden der Fettabsaugung angeboten:

  1. Die konventionelle Fettabsaugung
  2. Die Liposuktion per Laser

Die konventionelle Fettabsaugung wird als Behandlung vor Ort angewandt, wenn das Fett anschließend für eine Eigenfettunterspritzung, das sog. Lipofilling, weiterverwendet werden soll. Das gewonnene Fett wird in ein Sieb gefüllt und „gewaschen“ oder durch einen speziellen Filter transferiert und mit Kochsalzlösung von der Ölphase befreit. Dies garantiert dann beim Unterfüttern des Gewebes eine hohe Rate, ca. 50%, dass die Fettzellen überleben und langfristig gut durchblutet werden.

Spezielle Informationen zur Fettabsaugung bei Frauen und was die Hormone damit zu tun haben, finden Sie im verlinkten Blogbeitrag.

Wie funktioniert eine Laserbasierte Fettabsaugung in Berlin?

Die laserbasierte Fettabsaugung ist eine sogenannte „Drei-Schritt-Liposuktion“. Sie hat neben der schonenderen Fettentnahme einen wichtigen positiven Nebeneffekt: Die Haut strafft sich bis zu einem gewissen Grad durch den Einsatz des Lasers. Sie zeigt sich glatter und fester. Jedoch ist bei Patienten mit sehr tiefen, bereits bestehenden Dellen oder sehr stark ausgeprägter Cellulitis der Laser nur bis zu einem bestimmten Grad wirksam.

Bei der Behandlung des Fettes mittels Lasertechnik wird zunächst als erster Schritt, ähnlich wie bei der herkömmlichen Liposuktion, die Tumeszenz-Lösung durch den ästhetisch-plastischen Chirurgen injiziert. Im anschließenden zweiten Schritt sendet der Laser 2 Strahlen unterschiedlicher Wellenlänge aus. Er wird unter die Haut in das Fettgewebe eingeführt. Mit der einen Wellenlänge des Laserstrahls werden die Fettzellen zum Schmelzen gebracht. Dabei werden zum Abschluss der Behandlung auch die oberflächlichen Anteile der tiefen Unterhaut, der Dermis, mit der Laserenergie stimuliert. In dieser Schicht sitzen die Keratinozyten, also die Zellen, die für die Bildung des Bindegewebes verantwortlich sind. Aus dieser Stimulation heraus wird das zusätzlich zu dem Wundreiz, der ohnehin die Bindegewebsneubildung anregt, ein sogenannter Boost an Kollagenfasern provoziert.

Im abschließenden dritten Schritt erfolgt dann die Formung, das sogenannte Liposculpturing. Das nun verflüssigte Fettgewebe kann sehr blutarm mit feinen Kanülen und ohne großen Kraftaufwand, durch die behandelnde Fachärztin, sanft entfernt werden. So kann eine gezielte Körperformung erfolgen, ohne Gefahr zu laufen, dass es zu einem signifikanten Hautüberschuss nach Abschluss der Heilungsphase kommt.

Zurück