Gesichts und Halslifting ohne Skalpell: Das Fadenlift und die Fadentherapie als Alternative

Viele wünschen sich einen vitalen und jung gebliebenen Gesichtsausdruck. Das Ergebnis soll im Besten Falle nach Tagen zu erkennen sein und ohne große Schmerzen und Schnitte ablaufen. Hier eignet sich ein minimal-invasiver Eingriff: das Fadenlift in Berlin. Es ist mittlerweile ein etabliertes Therapieverfahren in der Ästhetischen Medizin. Das Fadenlift und die Fadentherapie führen zu einem Straffungseffekt der Gesichts- und Halshaut. Es bewirkt einen harmonischen Liftingeffekt. Ganz neu ist das Verfahren dabei nicht. Bereits zur Zeit Kleopatras soll dem Wunsch nach einem jungen und faltenfreien Aussehen durch das Einsetzen spezieller Fäden nachgekommen sein. Seither hat sich die Methode natürlich stetig weiterentwickelt und auch in puncto Sicherheit und Verträglichkeit enorme Fortschritte verzeichnet. Im folgenden News-Beitrag finden Sie weitere spannende Informationen rund um das Fadenlifting.

Was ist ein Fadenlift? 

Beim Fadenlift handelt es sich um eine Behandlungsmethode der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie, die minimalinvasiv und unter ambulanten Bedingungen erfolgt. Präzise setzt der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie den entsprechenden Faden, mit Hilfe einer Kanüle unter die Haut, die tiefe Dermis, und führt sie an zuvor festgelegten Linien entlang. Die Behandlung zielt darauf ab, abgesunkene Gesichtspartien wie beispielsweise die Wangen wieder in eine höhere und jugendlichere Position zu bringen. Hängebäckchen verstreichen, die Kinnlinie erscheint wieder glatt und jugendlich. Dabei werden auch unliebsame Falten geglättet. Damit stellt das Fadenlift eine gute – wenn auch nicht uneingeschränkte – Alternative zum professionellen Facelift dar.

Bei sehr ausgeprägten hängenden Wangenpartien und deutlichem Hautüberschuß kann es empfehlenswert beziehungsweise notwendig sein, einen chirurgischen Eingriff durchführen zu lassen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Die Entscheidung, welches Verfahren für Sie persönlich am Besten geeignet ist, bespreche ich mit Ihnen als erfahrene Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Worin liegen die Vorteile gegenüber einem Facelift? 

Der Vorteil eines Fadenlifts gegenüber einer chirurgischen Therapie, dem Facelift ist darin zu sehen, dass die Behandlung ohne Skalpell durchgeführt wird. Es sind weder Hautschnitte noch eine Vollnarkose notwendig. Die Behandlungsdauer fällt mit 15 bis 40 Minuten vergleichsweise kurz aus. Ein Facelift dauert ca.4 Stunden. Die Ausfallzeit und auch die Schwellneigung im Gesicht sind deutlich geringer und betragen nur wenige Tage im Gegensatz zu dem Facelift, bei dem die Ausfallzeit mind. 14 Tage beträgt. Aus diesen Gründen stellt ein Fadenlift eine gute Alternative oder einen Kompromiss für die Patienten dar, bei denen aufgrund gesundheitlicher Faktoren eine chirurgische Gesichtsstraffung ausgeschlossen werden muss.

Trotz der attraktiven Vorteile gilt zu berücksichtigen, dass das Ergebnis eines Fadenlifts dem eines Facelifts nicht gleich kommt. Bei einem Facelift oder der Gesichts- und Halsstraffung werden vor allem die tieferliegenden Strukturen und Gewebeschichten an ihre „ursprüngliche Position“ angehoben und mitgestrafft. Der daraus entstandenen Hautüberschuß wird ebenfalls entfernt. Die Straffungseffekte an den Wangen, dem Hals und die klar definierte Kinnlinie sind deutlich definierter und jugendlicher dargestellt als bei einem Fadenlift.

Diese Techniken haben einen sehr nachhaltigen und langandauernden Effekt von ca. 10 Jahren. Der Effekt eines Fadenlifts hält 18 bis 24 Monate an.

Ein Fadenlift ist vor allem für Personen geeignet, die sich an den beginnenden Zeichen der Hautalterung stören oder Hauterschlaffungen im Bereich der Wangen und der Kinnlinie sowie den Hals korrigieren lassen möchten. Auch lässt sich die Methode gut mit weiteren Behandlungen wie der PRP-Therapie oder einer Faltenunterspritzung kombinieren. Anhand einer sorgsamen Untersuchung kann die Expertin für Plastisch-Ästhetische Chirurgie festlegen, welche Behandlung zum gewünschten Erfolg führt.

Wie läuft ein Fadenlift ab? 

Nach dem Aufklärungsgespräch un der gemeinsamen Planung welche Fäden in welchem Kostenrahmen verwendet werden erfolgt die Hautdesinfektion und sterile Abdeckung des Gebietes. Vor dem Einbringen der Fäden legt die Expertin die exakten Positionen für die Fäden fest und markiert diese auf der Haut des Patienten. Der Eingriff findet unter lokaler Betäubung statt. Die Fäden sind zusätzlich mit kleinsten Widerhaken besetzt, die eine sehr gute Fixierung im Gewebe ermöglichen und die körpereigene Synthese von Kollagen anregen. Mit einer feinen Kanüle bringen die Plastisch-Ästhetische Chirurgen die Fäden in die tiefen Unterhautschichten ein, der Dermis. Diese sind zwar hauchdünn, aber bestehen aus einem Netzwerk an Bindegewebsfasern. Befinden sich die Fäden in der vorgesehenen Schicht, werden die in der Unterhaut verankerten Fäden angezogen und heben damit die abgesunkenen Gesichtsbereiche wieder in eine harmonische Position. Die Fäden lösen sich in den folgenden Monaten auf und Ihr Köper ersetzt den Faden durch körpereigenes straffes Kollagengewebe auch Bindegewebe genannt. Durch die gesteigerte Kollagenproduktion werden mit der Zeit verloren gegangene Spannkraft und Straffheit der Haut wiederhergestellt. Die Haut erscheint glatter und straffer, ohne dass das Ergebnis dabei künstlich oder maskenartig wirkt.

Fadentherapie als Alternative zur Unterspritzung?

Die Fadentherapie unterscheidet sich vom Fadenlift, dass Sie mit glatten oder spiralförmigen Fäden, Faltern unterfüttert und altersbedingte, bindegewebsarme Strukturen langfristig mit frischem Kollagengewebe ersetzt.

Eine Hyaluronäureunterspritzung ist bei ausgeprägten Volumenmangel in der beschriebenen Falte nötig. Man kann auch eine Falte mit Faden in Kombination mit Hyaluronsäure behandeln.

Die Fäden haben keine Widerhaken, wirken daher nur lokal an den eingebrachten Arealen.

Sie eignen sich für die Korrektur der:

  • Nasolabialen Falten
  • Lachfalten an den Augen
  • Strukturverbesserung der Haut am Dekolleté
  • Lippenfältchen an der Oberlippe

Bleiben die Fäden für immer im Gewebe? 

In der Vergangenheit nahm man das Fadenlifting in der Regel mit Fäden aus Gold vor. Beim modernen Fadenlift kommen vorrangig Materialien aus Polydioxan zum Einsatz. In der Aesthetic Clinic Dr Mariam Omar werden die Fäden von Seralea verwendet. Die 4-D Technologie ist einer der fortschrittlichsten Innovationen im Fadenlift.Diese sind vom Körper vollständig resorbierbar. Das bedeutet, dass sich die Fäden nach 6-9 Monaten von selbst auflösen beziehungsweise vom Körper abgebaut werden.

Mögliche Anwendungsbereiche im Gesicht

Das Fadenlifting ist vielfältig einsetzbar. Zu den prominenten Problemzonen und Anwendungsgebieten im Kopfbereich zählen unter anderem:

  • Lifting der Augenbrauen
  • Wangen
  • Marionettenfalten
  • Konturierung der Unterkieferlinie
  • Halsstraffung

Zurück