Dr. Mariam Omar | Fadenlifting Berlin

Bruststraffung: Narben verhindern durch spezielle OP-Techniken

Mit den steigenden Temperaturen gehören T-Shirts, Tops oder Kleider wieder zu den Favoriten im Kleiderschrank. Viele der modebewussten Damen stören sich jedoch häufig an den unterschiedlichen Proportionen ihres Körpers. Das Kleid sitzt, aber die Brust ist zu groß und zu schwer, als dass es eine Kleidergröße 36/38 zulässt.

Auch schwer erarbeitete Gewichtsreduktionen durch Sport und bewusste Ernährung lassen die Brust häufig nicht signifikant kleiner oder leichter werden. Die Brustgröße oder -form stört somit nicht mehr nur körperlich im Alltag, indem die BH-Träger in der Schulterpartie einschnüren oder Nackenschmerzen auftreten. Eine große Oberweite sorgt häufig auch für ungewünschte Aufmerksamkeit in der Höhe des Dekolletés.

Es gibt somit viele Faktoren, warum sich Frauen zu einer Operation in Form einer Bruststraffung und -verkleinerung entscheiden. Besonders, da die Ergebnisse heutzutage mit kaum sichtbaren Narben möglich ist.

Ziel der Bruststraffung und -verkleinerung

Die Bruststraffung bringt die Brust der Patientin wieder in eine weibliche und prallere Form, bei der die Brustwarze über der Unterbrustfalte in Position kommt. Die Brustwarze schaut gerade nach vorne, die Brust kommt über der Unterbrustfalte zum Liegen. Zusätzlich fühlt sie sich nach der Operation voller an und ist vor allem formschöner.

Die Bruststraffung verfolgt somit das Prinzip der Brustumformung sowie der Anhebung in eine natürliche Position. Ohne dass dafür Implantate verwendet werden. Denn Implantate machen die Brust zwar größer und voller, aber auch schwerer. Das kann dazu führen, dass die Brust der Patientin dann noch mehr hängt und das Gewebe leidet.

Die Brustverkleinerung kann übrigens mit der Bruststraffung kombiniert werden. Hierbei wird auch Drüsengewebe entfernt, um die gewünschte Brustgröße zu erreichen.

Diagnostik ist Voraussetzung für jede ästhetische Brustoperation

Natürlich geht jeder ästhetischen Operation der Brust eine Ultraschalluntersuchung voran. Das nach der Brustverkleinerung entfernte Brustdrüsengewebe muss auch immer histologisch und feingeweblich untersucht werden.

Die narbensparenden Techniken im Überblick

Eine Bruststraffung mit dem I-Schnitt (Bild) ist das Ergebnis der Straffung nach Le Jour oder Hall-Finlay. Die beiden plastischen Chirurginnen haben die Bruststraffung damals revolutioniert. Die Narbe geht bei dieser OP-Technik um die Brustwarze herum und dann senkrecht bis zur Unterbrustfalte.

Die Technik der Bruststraffung orientiert sich an den anatomischen Gegebenheiten der Durchblutung

Die Brust wird von verschiedenen Gefäßen und von unterschiedlichen Seiten mit Blut versorgt. Jede/r Chirurg/in muss vor der Operation entscheiden, welche Technik er/sie wählt und von wo die Durchblutung für die Brustwarze kommt. Sie kann sowohl seitlich von außen als auch mittig von oben oder unten kommen. Also muss der/die Operateur/in sich für eine Technik der Brustkorrektur entscheiden, die konform mit der einseitigen Durchblutung geht. Die oben genannten Chirurg/innen haben nicht nur eine Technik entwickelt, welche die Brust mit Blut von oben oder von der Mitte her versorgt, sondern auch eine narbensparende Technik.

Die sogenannte Zone ist der Bereich mit der dichtesten, zuverlässigsten und stärksten Durchblutung. Das bedeutet für Sie, dass die Wunden sehr gut und schnell verheilen. Nun muss die Brust mit den Prozessen der Heilung und Schwellung ihre neue Form finden. Die Brust wird bei der Operation „überkorrigiert“, d. h. sie steht „auf dem Kopf“. Der Drüsenkörper wird auf der Brustwand in Höhe der zweiten und dritten Rippe fixiert und die Brustdrüse mit der Formung eines Brusthügels darum geformt. Die Haut wird mit Unterstützung des inneren BHs, dem Dermis-Lappen, gestrafft. Die Dermis ist die feste Unterhaut, die zusätzlich wie ein Netz um den gestrafften Brustdrüsenkörper geformt wird, und somit den Halt und die Form der Brust gewährleistet. Dann wird schlussendlich die Haut gestrafft.

Die Brust senkt sich im Verlauf der Heilung leicht, die Brustwarze positioniert sich nach vorne. Letztlich ergibt sich eine formschöne Brust. Das endgültige Ergebnis ist nach 6 Monaten zu erwarten. Zeigt die Brust nach der Straffung an der äußeren Seite noch sehr viel Gewebe, kann dies mit einer seitlichen Fettabsaugung kombiniert werden.

Die periareoläre Brusstraffung – Vor- und Nachteile

Bei der periareolären Straffung wird die Haut um die Brustwarze entfernt und die Brustwarze selbst auf einen Durchmesser von ca. 4 cm verkleinert. Die Haut rings um die Brust herum strafft sich.

Vorteil:

Es verbleibt nur eine Narbe um die Brustwarze, die schnell verblasst.

Nachteile:

  1. Bei größeren Brüsten führt diese Technik, aufgrund des Gewichts der Brust, zu breiten, gedehnten Narben.
  2. Von der Seite gesehen hat die Brust die Form eines Kegels. Die Brustwarze ist die Spitze dieses Kegels. Bei der Straffung allein um die Brustwarze herum wird dieser Kegel abgeflacht. Die Brust wird flacher und wirkt breiter.

Unterschied zur nicht-narbensparenden Technik

Die Narbe nach einer Bruststraffung mit der narbensparenden Technik unterscheidet sich von der nicht-narbensparenden Technik in der Länge im unteren Teil der Brust. Diese Technik wird auch gerne Bruststraffung mit dem T-Schnitt genannt.

Sehr gerne wird diese Technik in Kombination mit einer deutlichen Brustverkleinerung gewählt. Hierbei wird der Schnitt um die Brustwarze angelegt. Er verläuft senkrecht, mittig entlang der Brust. Der T-Schenkel verläuft entlang der Unterbrustfalte.

Wie verläuft die Narbenheilung an der Brust

Die Narbe entwickelt sich aus den Prozessen der Wundheilung heraus. Nach primärer Wundheilung beginnt nach der zweiten Woche der OP die Narbenheilung. Diese dauert bis zu 18 Monate. In der Zeit verläuft die Narbe verschiedene Umbauprozesse, bis sie blass, weich und geschmeidig wird. Der Verlauf der Narbenheilung ist jedoch auch genetisch bedingt. Selten kommt es zu einer sichtbaren, roten oder aufgeworfenen Narbe.

Um die Narbenprozesse positiv zu unterstützen, sollte eine intensive Narbenpflege mit speziellen Cremes erfolgen. Hierbei können Sie z. B. die von Frau Dr. Omar entwickelte Narbencreme verwenden. Die Scar Rescue Cream beinhaltet u. a. beruhigendes Ingweröl, aber auch Kollagen, das die Haut als wichtigen Baustein bei der Narbenbildung benötigt. Die Scar Rescue Cream ist frei von Silikonen. Sie setzt auf natürliche und auf wissenschaftlich fundierter Basis bekannte Inhaltsstoffe.

Brust straffen in Berlin – Ihre Expertin am Kurfürstendamm 200

Frau Dr. Omar ist eine erfahrene Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Sie hat sich ganz der Brustchirurgie und dem Mommy Makeover verschrieben.

Sie berät Sie ehrlich und erklärt Ihnen gerne die Technik, die am besten zu Ihrer Vorstellung der eigenen Brust passt.

Gerne können Sie einen Termin unter 030-88676473 vereinbaren oder per Mail unter contact@mariam-omar.de.

 

Zurück